Was ist es und für wen?

 

Die Tätigkeit einer Podologin/eines Podologen umfasst insbesondere folgende Behandlungsmethoden:

  • Anamnese 
    Aufnahme der kunden- / patientenspezifischen Daten
  • Nagelbehandlungen
    Richtiges Schneiden der Nägel, Behandlungen von Onychokrypthose (eingewachsene Nägel), Nagelmykosen (Nagelpilze) oder Onychauxis (Verdickte Nägel)
  • Hyperkeratosenbehandlungen
    Abtragen von übermässiger Hornhaut oder Schwielen
  • Entfernen von Clavi
    Fachgerechtes Abtragen von Hühneraugen
  • Orthonyxie
    Spezielle Spangentechnik bei eingewachsenen Nägeln
  • Verbandstechnik
    Anbringen von Entlastungs- und Schutzverbänden
  • Orthesentechnik
    Zehenkorrektur und Druckschutzentlastung aus Silikon
  • Nagelprothetik
    Künstlicher Nagelersatz
  • Fuss- und Unterschenkelmassage
    als therapeutische Massnahme oder zur Steigerung des Wohlbefindens
  • Allgemeine und individuelle Beratung
    Schuhe, orthopädische Hilfsmittel, etc.

 

Wer sind unsere Kunden / Patienten?

  • Alle Personen, die in irgendwelcher Form Probleme oder Schmerzen an ihren Füssen haben
  • Diabetiker (Zuckerkrankheit), Antikoagulierte (Blutverdünnung), Rheumapatienten, Kunden / Patienten mit Durchblutungsstörungen sowohl arterieller als auch venöser Art.
  • Nachbehandlungen nach Operationen
  • Personen, die ihre Füsse nicht mehr selber pflegen können.
  • Alle Personen, die Wert auf schmerzfreie und gepflegte Füsse legen.

Eine podologische Behandlung ist anspruchsvoll. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie die Pflege Ihrer Füsse einer ausgebildeten Podologin / einem ausgebildeten Podologen anvertrauen, die/der Mitglied des SPV ist. Diese Bezeichnung bietet Ihnen Gewähr dafür, dass Sie sich für Ihre Fussprobleme in guten und qualifizierten Händen befinden.